Zen Shiatsu, Japan und die Meridiane

Zen Shiatsu ist ein:

  • ganzheitliches System der Heilung durch Berührung. Es beruht auf dem Meridiansystem, das sich wie Energieleitbahnen über unseren Körper zieht, ähnlich einer Strassenkarte. In der TCM, der traditionellen chinesischen Medizin wird dieses Konzept schon seit tausenden von Jahren genutzt, u.a. für die Akupunktur.

Im Zen Shiatsu arbeiten wir manuell:

  • mit den Daumen, den Fingern, den Handflächen, den  Ellbogen, den Knien und dem eigenem Körpergewicht.

Die Verlagerung des eigene Körpergewichtes spielt im Zen Shiatsu eine zentrale Rolle. Daher findet die Behandlung auf dem Boden statt. Die Klienten liegen bekleidet auf einem japanischem sogenannten Futon.

 

Zen Shiatsu wurde in Japan aus der TCM heraus entwickelt, u.a. auch aus dem Anma (Massageform).

3 namhafte Lehrer, die große Einflüsse auf die Entwicklung des Shiatsu hatten möchte ich im folgendem nennen: Namikoshi, Ohashi und Masunaga ( Zen Shiatsu).

Die weitere Forschung findet bis heute vornehmlich in Europa statt und wird immer feinstofflicher.

Ganzheitliches System der Heilung

Zen Shiatsu konzentriert sich auf

  • die Behandlung der Energie, sprich dem KI und den Inbalancen von Fülle- und Leerezuständen sowie von Blockaden in Körper - Geist und Seele.

Hieraus können Sie ersehen, daß Zen Shiatsu ein

  • ganzheitliches System der Heilung ist.

KI ist die Lebenskraft, die jegliche Aktivität des Körpers, des Geistes und der Seele aufrecht erhält. Ein Mangel an Energie, auch Dysfunktionen führen zu:

  • Verspannungen
  • Schmerzen
  • Misstimmungen

und in letzter Konsequenz zu

  • Krankheit.

Gesundung

Die wichtigen Fragen sind:

  • Wie können wir den Weg zu den Krankheitsursachen zurückverfolgen und die Gesundheit wiederherstellen?
  • Wo verlieren wir aufgrund konstanter Muster und Verhaltensweisen Energie?
  • Wo liegt der Schlüssel zur Heilung?
  • Wo können wir uns nachhaltig stärken?