Hochsensibilität in der neuen Zeit

Bis zu 20% der Bevölkerung sind hochsensibel. Diese Menschen fühlen und spüren mehr als Andere, riechen intensiver, haben Vorahnungen, sind eher reizüberflutet und verfügen über eine ausgeprägte Intuition. Sie brauchen Verständnis, mehr Schutzräume und Stille. Das Gebiet ist wissenschaftlich noch nicht endgültig erforscht. Jedenfalls äußern sich immer mehr Menschen, dass in ihr Nervensystem mehr Eindrücke eindringen, als bei "stabileren" Menschen. Dies kann bis zu einem Burnout durch ständige Überlastung führen.

Ebenfalls können Krankheitsbilder auftreten wie Migräne, Fibromyalgie, diverse Schmerzzustände, Schlafstörungen, Restlesslegs, Nahrungsmittelunverträglichkeiten u.v.m.

An erster Stelle steht, diese Phänomene ernst zu nehmen.

An zweiter Stelle steht die Überlegung: Was könnte die Ursache sein und wie kann Schutz aufgebaut werden, welche Möglichkeiten des Rückzuges gibt es und welche Potentiale schlummern in den hochsensiblen Fähigkeiten?

Ursachen können verschiedener Art sein.

Entwicklungstraumatische Erlebnisse

spielen öfters eine Rolle, auch Dissoziationen, die als Muster angelegt sind.

Aus meiner Erfahrung ist es wichtig, das Energiefeld zu stärken, die Aura aufzubauen, ebenfalls eine gute "Erdung" und Zentrierung herzustellen, so dass eine sichere Öffnung in einem geschützten Rahmen stattfinden kann.

Wichtig ist auch zu schauen, wo und ob die Menschen Energie verlieren und wenn ja durch welche Trigger.

Betroffene dürfen zudem schauen, wann sie über ihre eigenen Grenzen gehen, sich zuständig und verantwortlich fühlen über die Maßen, wann andere in ihren "Raum" eintreten, ohne zu fragen= Grenzüberschreitungen.

 

Manches Mal kommt es zu Vermischungen

von Energien, sodass HSPs sich verlieren oder nicht mehr einschätzen können, was zu ihrem Selbst bzw. zum Anderen gehört. Es gibt Überschneidungen oder kommt zu gemeinsamen Schnittmengen.

Hier gilt es, die eigenen Körpersignale rechtzeitig wahrzunehmen, sie anzuerkennen und ihnen vertrauensvoll zu folgen: Körperweisheit/ Bodywisdom.

Hilfreich sind hier als Unterstützung Zen Shiatsu, integrative Medizin, buddhistisches Heilyoga, Körperzentrierte Übungen und Meditation.

Ebenfalls gibt es wunderbare Möglichkeiten aus der integrativen Medizin: homöopathische Mittel, Mineralstoffe, Bachblüten und eine passende, stärkende Ernährung.

Weitere Infos unter:

info@shiatsu-in-berlin.de

© Christina Stuckert