Unter der Haut lebt der Mond.

 

Pablo Neruda